Slideshow7.jpg

Seit 1988 bietet der vom Bayerischen Kultusministerium im Auftrag der Elisabeth-J.-Saal-Stiftung organisierte Landeswettbewerb "Alte Sprachen" Oberstufenschülern die Möglichkeit, die eigene Übersetzungsfähigkeit und Sprachkenntnis in Latein und/oder Griechisch unter Beweis zu stellen. Teilnahmeberechtigt sind alle Schüler, die in Jahrgangsstufe 11 einen Kurs oder ein Seminar in Latein oder Griechisch belegen.

Der Wettbewerb wird in drei Runden durchgeführt.

Die erste Runde besteht aus einer schriftlichen Übersetzung mit Zusatzteil,

die zweite Runde aus einer Interpretationsklausur,
(zugelassen sind die 50 besten Teilnehmer der ersten Runde)

die dritte Runde aus einem Kolloquium mit Vertretern der Universität und des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus.
(zugelassen sind die besten 10 Teilnehmer der zweiten Runde)


Die Sieger der letzten Runde des Wettbewerbs werden in die Studienstiftung des Deutschen Volkes aufgenommen. Alle Teilnehmer der zweiten und dritten Runde erhalten attraktive Geld- bzw. Buchpreise.

Zur offiziellen Wettbewerbs-Homepage

Auszeichnung für Irma Kupf - Schuljahr 2014/2015

Erfolge im Landeswettbewerb Alte Sprachen - Schuljahr 2014/2015

Erfolge im Landeswettbewerb Alte Sprachen - Schuljahr 2015/2016

Pegalogos – so heißt ein vom Arbeitskreis "Humanistisches Gymnasium" konzipierter Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler, die das Unterrichtsfach Griechisch belegen (offen also für die Jahrgangsstufen 8-12). Der 2008 erstmals durchgeführte Wettbewerb besteht in der Anfertigung einer Arbeit, die den Wert der klassischen Sprachen hervorhebt. Den Ideen der Schüler sind dabei keine Grenzen gesetzt: Die Beiträge können z. B. die Form eines Aufsatzes, eines Film- oder Musikprojekts oder eines Theaterstückes haben.

Der alle zwei Jahre vergebene Preis ist mit 500,- € dotiert.

Zur offiziellen Wettbewerbs-Homepage