Startseite_0.jpg

Latein Vielfalt

Damit du einen kleinen Eindruck von der Vielfalt und Freude bekommst, die das Fach Latein unseren Schülerinnen und Schülern bereitet, klickst du dich einfach durch die kurzen Filmausschnitte, die aus Projekten der letzten Zeit entstanden sind.

Frei nach dem Motto "variatio delectat" (Vielfalt macht Freude) erlebst du unsere Schülerinnen und Schüler in einem kleinen improvisierten Theaterstück, an historisch bedeutsamen Orten, in einer Parodie auf eine bekannte Fernsehshow, als Forscher oder einfach in ihrer Begeisterung für das Fach Latein. Das kurze Gespräch von Christoph Süß mit Harald Lesch bietet dir auch das Spektrum all dessen, warum es sich lohnt, Latein zu lernen!

Latein ist auf jeden Fall etwas für Kulturinteressierte und junge Forscher*innen.

Latein Vielfalt 2

Was hat z.B. der römische Gott Merkur mit dem Ziegetsdorfer Berg zu tun? Dieses und andere Rätsel unserer kulturgeschichtlich bedeutsamen Stadt begegnen dir im Lateinunterricht oder im Rahmen einer Exkursion.

Regensburg und Latein – ein Duo, das dich mit unserer kulturell bedeutsamen Stadt noch mehr zusammenwachsen lässt. Und ohne dass du es merkst, wirst du sogar bald Wurzeln von Regensburg nach Rom schlagen! Und wenn du Lust hast, kannst du an einem Wahlkurs Archäologie teilnehmen, der bereits für die 5. Klassen angeboten wird. Vielleicht bis du dann im Rahmen des Archäologiekurses auch bei einer Romfahrt dabei?

Aber zunächst musst du gar nicht weit reisen, um Unvergessliches zu erleben: spannende Sagen aus der römischen Götterwelt, sagenhafte Funde aus Regensburg im Historischen Museum, Teilnahme am Bayerischen Dekliniermarsch und vieles mehr.

Und dass du durch Latein ganz nebenbei die deutsche Grammatik besser verstehst, ist ein genialer Nebeneffekt. Latein ist Vielfalt!

Viel Freude beim Durchklicken!


An der Porta Praetoria in Regensburg


Vesta brennt für Latein


Latein macht Spaß (Latein, 6. Klasse)


Filmausschnitt Improtheater im Unterricht: Die sieben Hügel Roms
jeder Schüler stellt einen der sieben Hügel Roms dar, indem er die Vorzüge seines Hügels anpreist. Welcher ist der attraktivste Hügel zum Wohnen?


Ausschnitt aus dem Gewinner-Video des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen: "Voice of Troja"(8. Klasse)
Eine gelungene Parodie auf die Fernsehshow "Voice of Germany". Die drei Göttinnen Minerva, Juno und Venus laufen zur Hochform auf!


Latein – aktuell auch im 21. Jahrhundert Ein Gespräch mit Schülern, Lehrern, mit dem Kabarettisten und Moderator Christoph Süß, der kein Latein hatte, und mit Prof. Harald Lesch, einem bekannten Naturwissenschaftler, der nachdrücklich für Latein eintritt.
(Film im Auftrag des Landesverbands Bayern, des DAV-Bundesverbands, des Arbeitskreises Humanistisches Gymnasium e.V. und der Elisabeth-J.-Saal-Stiftung zur Förderung der Humanistischen Bildung in Bayern)

Am 11.04.18, dem Tag der offenen Tür, hat das Lateinseminar 16/18 unter der Leitung von StDin Dr. Sabine Seifert ein großes mysteriöses Geheimnis um Latein gemacht: So wurde mithilfe eines Mehrpersonenzelts und vielen Decken ein römisches "tabernaculum" für Schüler errichtet. In diesem "locus Latinus" konnten die potenziellen neuen Lateinschüler der vierten Klasse in kuscheliger Atmosphäre mit Kerzenlicht und Kissen klassische römische Sagen oder Erzählungen zur römischen Historie anhören – kindgerecht gesprochen von dem bekannten Synchronsprecher Ralph Erdenberger und mit eingängiger Musik unterlegt. Auch viele Eltern ließen sich den mythischen Spaß nicht entgehen. Mit gespitzten Ohren erfuhren die Kinder und Eltern von dem Fall Trojas und den beginnenden Irrfahrten des Aeneas, verfolgten das Aufziehen von Romulus und Remus durch die fürsorgliche Wölfin "lupa" oder überschritten mit Caesar den Rubikon, um in Rom einzumarschieren. Die mutigen Teilnehmer dieses Experiments fanden ihre Reise ins Alte Rom "toll", "superschön" und "genial", sodass sie hoffentlich bald im Lateinunterricht regelmäßig die Möglichkeit haben werden, sich mit der facettenreichen römischen Kultur auseinanderzusetzen.

Am Tag der offenen Tür präsentierten die Schülerinnen und Schüler des Albertus-Magnus-Gymnasiums ihre Schule von ihrer besten Seite. Ein besonderer Schwerpunkt wurde wie immer auf die humanistische Tradition des AMG gelegt, so dass den interessierten Eltern und Schülern ein echt römischer Empfang im Schulhaus am Weinweg geboten wurde.

Angesichts des 180-jährigen Jubiläums des humoristischen deutschen Dichters Wilhelm Busch, der am 15.4.1832 geboren wurde, brachten zwei sechste Klassen des Albertus-Magnus-Gymnasiums am Tag der offenen Tür Max und Moritz, eine seiner berühmtesten Geschichten, in einer lateinischen Fassung auf die Bühne.