Slideshow4.jpg

Neues Kernfach ab 8. Klasse: FRANZÖSISCH

Der Französischunterricht soll die Schüler befähigen, die Weltsprache Französisch zu verstehen und möglichst vielseitig anzuwenden. Gleichzeitig sollen sie einen Einblick in die Lebensweise und Geisteswelt Frankreichs und auch der französischsprachigen Welt erhalten und damit aus der Kenntnis dieses Kulturkreises heraus zu Verständigung und Zusammenarbeit geführt werden.

Vorrangiges Ziel des Unterrichts ist die Schulung des Hör- und Leseverstehens der Schüler und nach zunächst imitativem und reproduktivem Spracherwerb die zunehmende selbständige, reflektierte Anwendung des Französischen im mündlichen und schriftlichen Gebrauch. Dazu sind kontinuierlicher und systematischer Wortschatzaufbau, gründliche Ausspracheschulung und solide Grammatikarbeit nötig. Dabei können sich die Schüler Kenntnisse und Arbeitstechniken aus dem Lateinischen und Englischen zunutze machen.

Wichtig für den Spracherwerb sind intensives Üben und vielfältige Übungsformen sowie von Anfang an eine Ermunterung der Schüler, das Französische auch außerhalb der Schule zu sprechen. Schüleraustausch und sonstige Kontakte zu französischsprachigen Ländern können dabei sehr nützlich sein.

Übersetzungen ins Deutsche zwingen zu genauem Hinsehen und zur Analyse der Wörter und Sätze im Kontext und fördern zugleich das Ausdrucksvermögen. Das Verfassen von Texten in französischer Sprache soll die sprachpraktischen Fähigkeiten schulen und zu Klarheit und Folgerichtigkeit der Gedankenführung erziehen. Die Struktur der französischen Sprache ist besonders geeignet, logisches Denken, Gedächtnis und Konzentrationsfähigkeit zu fördern.

Kommunikation in französischer Sprache setzt aber nicht nur sprachliche Kenntnisse und Gesprächsbereitschaft voraus, sondern auch Wissen über gesellschaftliche und kulturelle Gegebenheiten Frankreichs und der französischsprachigen Welt. Der Französischunterricht vermittelt auch in Zusammenarbeit mit anderen Fächern Kenntnisse über Geographie, Lebensweise, Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Kunst und lässt die Bedeutung Frankreichs bei der Entwicklung des europäischen Kulturraums bewusst werden.

Die Behandlung ausgewählter Werke der französischsprachigen Literatur soll zum einen Einblicke in Epochen und Strömungen einer bedeutenden Nationalliteratur vermitteln und zum anderen zur Auseinandersetzung mit literarischen Gestalten, Wertvorstellungen und Fragen der sprachlichen Ästhetik anregen.

Der Französischunterricht soll die Schüler intellektuell fordern, sie zu Leistungsbereitschaft, geistiger Beweglichkeit und Kreativität erziehen und ihr Interesse und ihre Freude an der französischen Sprache und Kultur wecken und erhalten.