Slideshow2.jpg

Gemeinsam mit fünf Schülerinnen anderer Schulen besuchten wir im Rahmen des zweiten GGS-Projekts an drei Freitagnachmittagen unter der Leitung von Dr. Stephan Giglberger die Fakultät für Physik an der Uni Regensburg. Ziel war es, ein Mikroskop zu bauen, das eine Auflösung unterhalb von 1 Mikrometer erreicht. 1 Mikrometer ist richtig klein. Es ist ein Millionstel Meter, also 10-6 Meter.

Energie und Verantwortung - ein Thema das heutzutage jeden betrifft - darum ging es auch am "1st International Girls' Symposium on Energy and Responsibility" (IGSER).

Am 14. Oktober 2019 fuhren wir mit den Mint Girls Regensburg zum IGSER 2019 ans Deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt nach Oberpfaffenhofen. Erster Programmpunkt war eine Führung über das Gelände des DLRs, inklusive eines Besuches im Kontrollzentrum der ISS. Anschließend folgten zwei spannende Vorträge: "Global Warming versus Ozone Hole" von Prof. Dr. Thomas Birner und "Heat and Drought in Germany" von Dr. Sophie Reinermann. Nach einer kleinen Stärkung ging es weiter mit dem Hauptteil der Konferenz, der Postersession, für die im Vorfeld jede Gruppe ein Plakat zum Thema "Energie und Verantwortung" vorbereitet hatte. Wir hörten sehr interessante Posterbeiträge von Schülerinnen aus insgesamt drei Ländern, z.B. über "Desertec-Strom aus der Wüste" und "Elektroautos sind nicht umweltfreundlich und emissionsfrei". Unser Thema war die Kraft-Wärme-Kopplung.

Nur eine der vielen Fragen, die der diesjährige Referent, Professor Dr. Jörg Schreiber vom Lehrstuhl für Experimentalphysik / Medizinische Physik der LMU München, in seinem Vortrag für die naturwissenschaftlichen Oberstufenkurse beantwortete.

Mit Prof. Dr. Schreiber, der am Max-Planck-Institut für Quantenoptik in Garching u.a. den Aufbau des Attosekundenlasers begleitet, konnte auch heuer wieder ein Referent gewonnen werden, der die inzwischen zur Tradition gewordenen Physikvorträge mit dem Ziel, aus vorderster Front Einblick in aktuelle Forschungsgebiete zu ermöglichen, in gelungener Weise fortsetzte. Sein Referat "Teilchenbeschleuniger im Wandel der Zeit" spannte den Bogen von den klassischen Beschleunigern, wie etwa dem Zyklotron, hin zur Beschleunigung von Teilchen mit gepulstem Laserlicht. Neben der Ionenstrahltherapie erläuterte Prof. Dr. Schreiber dabei auch die Realisierbarkeit von Lichtsegeln und die Möglichkeit, mit ultrakurzen Laserpulsen Blitzaufnahmen vom Inneren der atomaren Elektronenhülle zu machen. Viele interessierte Fragen und lang anhaltender Applaus belohnten den sympathischen Wissenschaftler für seinen interaktiven Vortrag, den er nachmittags in vertiefter Form für die Lehrkräfte der Fachschaft Physik und Chemie wiederholte.

Die 9. Klasse des naturwissenschaftlich-technologischen Zweigs am AMG hatte am 20.6. Gelegenheit, das Schülerlabor der physikalischen Fakultät der Universität Regensburg zu besuchen. Das Schülerlabor nutzt dazu die Räume, in denen sonst die Studierenden in den ersten Semestern Versuchspraktika ableisten. Entsprechend umfangreich und hochwertig ist die technische Ausstattung des Labors. Die Schülerinnen und Schüler der 9B experimentierten zum Thema Halbleiter und Dioden. Nach einer kurzen Einführung von Dr. Stephan Giglberger durften die Jugendlichen an die sehr gut vorbereiteten Experimente. Durch die Mithilfe von zwei Studenten aus höheren Semestern wurden die 23 Schüler von insgesamt 4 Physikern betreut. Durch die hervorragende Ausstattung an der Uni und den exzellenten Betreuungsschlüssel beim Experimentieren wurde der Vormittag zu einem vollen Erfolg für die Schülerinnen und Schüler. Den Schülerinnen und Schülern vom AMG gab Dr. Giglberger das Kompliment, dass sie sich zum Teil besser deutlich gelehriger und fitter gezeigt hätten als so mancher Student im ersten Semester.

Am 13. März waren die Schülerinnen und Schüler der 8A zu Besuch an der Ostbayerischen Technischen Hochschule in Regensburg. Professor Dr. Claus Brüdigam hatte die Schüler des naturwissenschaftlich-technologischen Zweiges, wie schon letztes Jahr, an die OTH eingeladen, um ihnen den Bereich Elektrotechnik näherzubringen.