• Startseite 11
  • Startseite 1
  • Startseite 9
  • Startseite 8
  • Startseite 7
  • Startseite 6
  • Startseite 5
  • Startseite 4
  • Startseite 3
  • Startseite 2
  • Startseite 10

Am Mittwoch, den 22.9.2021 fand am AMG die Juniorwahl für die Klassen acht bis zwölf statt. Das Ergebnis am AMG ähnelt sehr dem bayernweiten Resultat der Juniorwahl. Gut 200 Schüler gaben sowohl ihre Erst- wie auch die Zweitstimme ab und "übten" so schon mal für die nächste Bundestagswahl, bei der dann wohl jeder "richtig" wählen darf. Haushohe Sieger nach dem Auszählen der Zweitstimmen waren die Grünen mit fast 42% der Stimmen, gefolgt von FDP und SPD. Bei den Erststimmen lagen ebenfalls die Grünen vorne, hier allerdings erreichte die CSU den zweiten Platz. Die Wahlbeteiligung war am AMG in etwa so hoch wie bei der Bundestagswahl am Sonntag (76,8%), es gab keine ungültigen Stimmzettel, aber wie in einer Demokratie üblich gingen nicht alle zur Wahl.

Zu unseren 13 erfahrenen Schulsanitätern aus der Q12 stoßen dieses Schuljahr gleich 20 neue aus der Q11 dazu. Damit hat unsere Truppe wieder tatkräftige Unterstützung bei der Versorgung von allerlei gesundheitlichen Beschwerden und Verletzungen. 16 der neuen Sanitäterinnen und Sanitäter absolvierten gleich am ersten Wochenende des neuen Schuljahres einen Erste-Hilfe-Kurs. Sie verbrachten den ganzen Samstag an der Schule, um sich vom BRK in den Grundlagen der Versorgung von Verletzten und Erkrankten schulen zu lassen. Neben rechtlichen Vorgaben und grundsätzlichen Verhaltensweisen in Notsituationen ging es dabei auch um unterschiedliche Krankheitsbilder, Versorgung von Wunden und Messung von Vitalwerten. Besonders viel Spaß hatten die Schülerinnen und Schüler beim Üben von Verbänden und beim Blutdruck messen.

Unter dem Motto "Nachhaltigkeit lokal gestalten – europäisch denken" setzte sich die 10c im Rahmen eines Planspiels mit einem lokalen Sanierungsprojekt im fiktiven Ort Mühlbach auseinander. Das Konzept der Biodiversität bildete hier die Grundlage sich mit dem Green Deal der EU zu beschäftigen. Das Szenario? Ein verfallener Gebäudekomplex rund um eine alte Mühle soll mit Hilfe von Fördergeldern der EU saniert werden. Aber wie? Ein Begegnungszentrum zum Thema Biodiversität? Oder doch lieber ein Biergarten mit heimischen Produkten in malerischer Kulisse, der den Tourismus ankurbeln könnte? Oder einfach ein richtiges Biotop entstehen lassen? Die Schüler wurden diesen drei Gruppen zugelost und mussten nun gemeinsam in ihrer Gruppe Konzepte erarbeiten, mit denen sie die Bürgerversammlung überzeugen konnten. Da stießen handfeste Interessen aufeinander! "Eine Streuobstwiese um meinen Acker??? Ja, ganz bestimmt nicht!" "Einen Badeplatz für lärmende Jugendliche? Auf gar keinen Fall in der Nähe eines Naturschutzgebiets!!!" Schnell war klar, je stärker man sich mit "seiner" Planspielrolle identifiziert, umso schärfer wurden die Konflikte und auch der Ton in der Bürgerversammlung, die Bürgermeister und Stellvertreter teilweise nur mit Mühe wieder "befrieden" konnten. Sehr real wirkte das Szenario hier.

Ob in der Entwicklung neuer Energiespeichersysteme, der Bekämpfung des Klimawandels, dem Einsatz in der Lebensmittelindustrie oder im Umgang mit Haushaltschemikalien – die Chemie spielt in allen Facetten unseres Lebens eine zentrale Rolle. Und so wachsen auch die Aufgaben, vor denen zukünftige Generationen stehen. Umso mehr freut es uns, dass drei Schülerinnen des Albertus-Magnus-Gymnasiums am diesjährigen Wettbewerb "Chemie – die stimmt!" teilgenommen haben – und dabei auch eine Urkunde erhalten haben.

Was wäre ein Jahr am AMG ohne unsere Mathematikwettbewerbe? Auch zu Corona-Zeiten hat die Mathematikfachschaft sich bemüht die Normalität aufrecht zu erhalten und viel angeboten. Die Schülerinnen und Schüler haben die Angebote gerne genutzt und zahlreich daran teilgenommen, teilweise mit großem Erfolg. Es wirkt fast wie eine Reise um die Welt.